Happy Birthday Schwiz!

 

Zu ihrem Ehrentag wäre eine einfache Geburtstagstorte meiner Meinung nach etwas untertrieben. Zum Geburtstag unserer schönen Schweiz möchte ich für Frölein Helvetia etwas Besonderes kreieren und dabei in typischer Schweizer Manier Aug‘ und Gaumen verwöhnen.

Gruyère-Short Bread in Sesam mit Freiland-Schinken, Hüttenkäse, Schnittlauch und einem Schwizerchrüzli aus Gruyère Surchoix-Chäs

Diese Häppchen lassen sich super vorbereiten, werden garantiert mit grossen Augen bewundert und übertreffen geschmacklich gesehen jedes 1. August-Feuerwerk. 😉

Für 62 Stück dieser Grösse, brauchst Du folgende Zutaten:

_200 g Hinterschinken
_100 g Hüttenkäse
_60 g Mascarpone
_1 Bund frischer Schnittlauch (usem Gärtli)
_Salz und Pfeffer
_1 Prise Zucker o.ä.
_250 g Butter, weich/zimmerwarm
_300 g Gruyère AOP, fein gerieben
_1.5 dl Vollrahm
_1 TL Backpulver
_375 g Weissmehl
_Sesamsamen (eigentlich ungeröstet*)
_200 g Gruyère Surchoix für die Chrüzli (ein Block eignet sich am besten)

*ich hatte meine Sesamsamen, die ich für alle Fälle zuhause hab‘, bereits geröstet – funktioniert tiptop! 😉

Die Butter sehr schaumig rühren, den geriebenen Gruyère und den Rahm darunter mischen. Backpulver und Mehl vermengen und von Hand mit der Butter-Käse-Masse verkneten. Den Teig halbieren und in zwei 5cm dicke Rollen formen. In Klarsichtfolie einpacken und 1 Std. kalt stellen. Danach auspacken und in ausreichend Sesamsamen rollen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft). Knapp 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (Achtung: genug Abstand einplanen, sie gehen auf!). Die Guatzli für 15 min im Ofen goldbraun backen. Anschliessend auf einem Gitter auskühlen lassen.

Den Schinken fein würfeln, mit Hüttenkäse, Mascarpone und Schnittlauch vermischen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Kühl stellen bis zum Moment des Anrichtens.

Aus dem Gruyère-Block 3×3 cm grosse Quader (oder kleinere Blöcke für Nicht-Geometristen :-D) schneiden und dann längs 1×1 cm grosse Streifen aus den Ecken ausschneiden. Aus der Chrüzli-Form nun 2 mm dicke Scheiben schneiden und damit die Häppchen verzieren.

En Guata und en wunderschöna und feina 1. Auguscht! 🇨🇭

Da macht das Rezeptieren gleich doppelt Freude: Herzlichen Dank an Mama für das tolle Foto, I like your KiriBurger!

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. mälerin sagt:

    Mmmh, sehr gluschtig, originell und wandelbar😊
    und nid nur am 1. August e feini
    Apéro-Idee.
    I ha d’Gruyèretaler gemäss Dim Rezept bacha und zu Iiklemmta abgwandlet – als Häppli zwüschadura oder so.
    Rezept😉:
    1 Kiri-Chäsli (oder anderes Rahm-Frischchäsli) zwüschet 2 Churzbrot lega

    1. CuliNatalie sagt:

      Mmm au das isch a feini Varianta! Freut mi, dass Diar mini 1. August-Häppchen gschmeggt hend! 😉

  2. Parah Päuler sagt:

    Ein wunderbarer Einstieg in einen gelungenen BBQ-Samstagabend mit Freunden! Statt Gruyère für die Deko-Scheibchen haben wir Sbrinz genossen! FANTASTISCH, danke Culinatalie.

    1. CuliNatalie sagt:

      Dankeschön liebes Brüderchen für das nette Feedback! Es freut mich riesig, dass Dir mein Rezept so gut gefällt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.