Spaghetti Veganese

Wenn mich jemand darum bittet, ein Rezept zu veröffentlichen, dann wohl aus einem einfachen und für mich wunderschönen Grund: es hat geschmeckt. Danke Andi M. für Deine Anfrage. Für Dich lege ich gerne eine Nachtschicht ein und haue in die Tasten.

Für meine vegane Bolognese (für 4 Personen), die ganz gut auf tierische Produkte verzichten kann, brauchst Du:

_200 g Soja-Gehacktes
_2 Zwiebeln, gehackt
_3 Knoblizehen, gehackt
_Rapsöl zum Anbraten
_1 grüne Zucchetti*, klein gewürfelt
_2 Rüabli, klein gewürfelt
_1/2 Knollensellerie, klein gewürfelt
_1 gelbe Peperoni*, klein gewürfelt
_2 EL Agavendicksaft oder Rohzucker
_4 EL Tomatenpüree
_2 Dosen Pelatti oder 6 frische Tomaten*, gewürfelt
_1 fast volle Dose mit Wasser
_Salz, Pfeffer, evtl. Rauchsalz
_Paprika-, Curry-, Zimt-, Cayennepulver
_1-2 EL Crema di Balsamico
_frischer Basilikum, gezupft oder in Streifen geschnitten
_etwas Olivenöl
_500 g Pasta (mein Favorit: Dinkel- oder Vollkorn-Spaghettini)
*je nach Saison natürli! 😉

Bevor Du mit dem Kochen beginnst, weichst Du das getrocknete Soja-Granulat ca. eine halbe Stunde im warmen (wasserhahn-warmen) Wasser ein. Verwende lieber zu viel Wasser, denn das Granulat nimmt nur so viel Wasser in sich auf, wie es braucht. Dann das überschüssige Wasser abgiessen, das aufgequollene Soja-Hack sehr gut ausdrücken und auf die Seite stellen. Das Öl erhitzen und Knobli sowie Zwiebeln darin glasig dünsten. Das Hack“fleisch“ dazugeben und ganz scharf anbraten. Das Gemüse dazugeben und weitere 6-8 min auf hoher Stufe mitdünsten. Das Ganze wird nun tomatisiert: Dazu den Agavendicksaft (oder 1 EL Rohzucker) mit Tomatenpüree gut untermischen und kurz mitrösten. Danach mit Pelatti oder den Tomaten inkl. Saft und Wasser aufgiessen. Den Sugo mit Gewürzen abschmecken und mind. 20 Minuten köcheln lassen. Anschliessend den Balsamessig, Basilikum und ein Schuss Olivenöl dazugeben. Verrühren, testen und nach Belieben mit vorhandenen Gewürzen verfeinern. Den Sugo auf der Pasta Deiner Wahl anrichten und mit einigen Basilikumblättli und/oder einem sautierten oder konfierten Cherrytomätli verzieren.

Buon appetito! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.