Süsse Energiebomben

Meine kleinen süssen Schokokugeln mit Amaretti-Füllung lösen jedes Nachmittagstief in Luft auf. Für 12 kleine Energiebomben brauchst Du:

_100 g geriebene Mandeln
_50 g Schweizer Honig
_6 Tropfen Bittermandel-Aroma
_30 g Kakaobutter
_3 TL Kakaopulver
_2 TL Agavendicksaft
_1 TL Rohzucker

Vermische (mit Deinen Händen) die Mandeln mit dem Honig und dem Aroma bis sich ein kompakter Teig bildet. Diesen stellst Du am besten gleich in den Kühlschrank, denn so lässt er sich später besser verarbeiten. Dann lässt Du die Kakaobutter in einem Pfännchen vollständig schmelzen, gibst die restlichen Zutaten hinzu und verrührst die flüssige Schoggi mit einem Schneebesen. Anschliessend lässt Du die spätere Glasur abkühlen.

Nun formst Du kleine Kugeln (oder Figuren Deiner Wahl 🙂 ) aus dem abgekühlten Teig und tauchst diese in die Schoggi, sodass diese rundum ummantelt sind. Lass‘ die Kugeln auf einem Backblech, das Du mit Backpapier ausgelegt hast, trocknen und weiter im Kühlschrank abkühlen. Wenn das Backblech nicht in Deinen Kühlschrank passt, verwende eine kleinere Unterlage (ein Brettli, einen flachen Teller). Lass‘ die Schoggi antrocknen und wiederhole diesen Schritt noch 2x. Das heisst: Kugeln raus, mit Schoggi beträufeln, zurück in den Kühlschrank, Kugeln wieder raus und mit dem letzten Rest der Schoggi beträufeln. Vollständig (über Nacht) abkühlen lassen und am nächsten Morgen nicht vergessen, (mindestens) eine Engergiebombe ins Büro mitzunehmen. 😉

Ich wünsch‘ Dir schon jetzt einen genussvollen Nachmittag mit einer Extraportion Energie!

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Sabine sagt:

    👍🏽😊👍🏽du bisch jo die ganzi Ziit am werkle! Witer soo👏🏼😊😍☀️

  2. Sabine sagt:

    ..gits auno e option ohni Honig?
    Chöntmer au eifach Agafedicksaft ne stattdesse??🤔

    1. CuliNatalie sagt:

      Liabi Sabine, freut mi, dass Di mini Schoggichugla mit Amaretti-Füllig gluschtig gmacht hend. 😉 Du chasch anstatt Honig au Puderzucker (ca. 80 g) oder Süassstoff neh. Will diar aber denn d’Flüssigkeit fählt, wo da Honig härgit, eifach Wasser oder Rosawasser (10 g) dazua tua. Eifach probiara und luaga, wia sich d’Konsistenz vom Teig verhaltet. Und sus: CuliNatalie hilft gern. 😉

      Und no en Gratis-Tipp am Rande: gschälti griebni Mandla schmeggend no a Spur besser als ungschälti. I mim Fall hani das gno, wasi dahai ka han. Im Sinne von: no foodwaste! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.