Beef Tatar (vegan)

Ja, es ist ein Wortspiel!

Es handelt sich bei diesem Rezept um einen Hit, der es bereits mehrere Male auf meinen Tisch und auf jene meiner Freunde geschafft hat. Im Blindtest würde das vegane Beef Tatar glatt als tierische Variante durchgehen. Da wir aber offen für Neues sind, einige von uns sich nach veganer Lebensweise ausrichten möchten oder einfach „Schiss“ haben, rohe Reste auch noch am nächsten Tag zu essen, habe ich mich für die fleischlose Köstlichkeit entschieden.

Was Du dafür brauchst:

_1 Bio-Aubergine
_Thymian (lieber der frische)
_Grobes Meersalz
_Olivenöl
_1 Cornichon oder 1 kleines Essiggürggli
_1/2 Zwiebel
_ca. 5 Kapern
_1 TL Senf
_2 EL Ketchup
_1 EL Tomatenpüree
_1 TL Cognac
_1 Prise Cayennepulver
_1 EL Paprikapulver (mild)
_Salz, Pfeffer und _Agavendicksaft zum Abschmecken

Ofen auf 220 Grad (Umluft) vorheizen. Die Aubergine waschen, halbieren und einschneiden (eine Art Gitter). Thymian abzupfen und zusammen mit Salz und Öl auf die Schnittflächen und in die Spalten verteilen. Für ca. 25 Minuten im Ofen rösten und danach auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Gürggli, die Kapern, die Zwiebel ganz fein schneiden. Die weiteren Zutaten bis und mit Paprikapulver dazugeben und vermischen.

Das *Fleisch* der Aubergine mit einem Esslöffel auskratzen und von der Haut befreien. Die Masse in feine Würfel schneiden > so fein wie man das Beef Tatar mag, so fein schneidet man die Aubergine. 

Zu guter letzt wird das Ganze vermischt, mit Salz, Pfeffer und Agavendicksaft abgeschmeckt und evtl. farblich noch etwas mit Paprika oder Ketchup ins feurige Rot korrigiert. Im Idealfall richtest Du es nun originell an. Ausstechring hilft dabei gewaltig! Viel Spass und vor allem viel „Gnuss bim Probiara.“

Herzlichen Dank an Sandra für das herz-ige Foto! Es scheint, Du hast Freude an meinem Rezept. I like! 😉

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Rolo sagt:

    Wow … ich bekomm einen RIESENHUNGER!!
    Super Rezepte, ich glaub da weiss ich was demnächst alles auf unsere Tisch kommt und vor allem – Gratuliere! Nix Rezepte bei denen mal nicht mal weiss, woher man die Zutaten bekommt

    Super gelunge Website! Wärmstens zu empfehlen!!

    1. CuliNatalie sagt:

      Dankeschön lieber Rolo für Dein nettes Feedback! Das macht Freude und Hunger auf mehr! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.