Geisschäs auf Früchte-Carpaccio

Ich gehöre definitiv zu den Menschen, die einfach jedes Gericht mit dem crèmigen und schneeweissen Geissafrischchäs probieren müssen. Am liebsten mag ich ihn scharf angebraten und in Verbindung mit Honig. Nur der Gedanke an diese Kombination macht mich wahnsinnig. Wahnsinnig vor Gluscht. Darum hier kurz und bündig – mein Rezept im Dialekt* für 2 wahnsinnige Personen:

_ 1 Geissafrischchäs, z.B. Chavroux-Rolle
_ 1 Schweizer Pfirsich
_ 1/2 Fairtrade Banane
_ 4-5 Blätter Roter Eichblattsalat, am besten vom Dorf-Buur
_ Flüssiger Schweizer honig
_ Sesamsamen
_ Kürbis- und Sonnenblumenkerne
_ Dattelessig und Marillenkernöl (bspw. aus Salzburg wie in meinem Fall)
_ Salz

Da Chavroux in 1cm diggi Schiiba schnida und ufma Teller parat legga. Da Salot wäscha, zupfa, schleudera und ima Schüssali warta loh. Denn da Pfirsich wäscha und in ganz dünni (1-2 mm) Schiiba schniida. D’Cherna ohni Fett i da Pfanna röschta und guat beobachta (nid, dass sie verbrennend). Denn uschüahla loh.

A bitz Honig ina heissi beschichteti Pfanna tua und da Geisschäs scharf und ganz churz abrötla. Jedi Sita nur eimol brötla bis es a bruuni Chruschta git. D’Pfanna weg neh vom Herd und d’Banana au so fii wia möglich in Schiiba schniida. D’Banana chunt extra ersch jetz dra, will sie schnell bruu werda cha. Zäma mitm Pfirsich ufm Teller schön aarichta.

Da Salot im Schüssali mit Salz, Öl und Essig amacha, mischa und ufm gliicha Teller aarichta. Mit da Chürbis- und da Sunnabluamacherna garniara. Denn da Geisschäs ufm Carpaccio platziara mit Sesam bsetreua und mitm flüssiga Honig abschlüssend garniara.

Und a wunderbars Summergricht isch fertig zum Gnüüssa!

*Du hast nur Bahnhof verstanden? Schreib‘ mir, ich übersetze Dir das Rezept natürlich gerne. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.