La bella Panzanella

Heute habe ich mich eigentlich riesig auf eine Scheibe Brot mit Käse zum „Zmorga“ gefreut. Beim entschlossenen Griff in den Brotsack, welcher mir ein beinahe hartes Brot offenbarte, war meine Freude zumindest kurzzeitig verflogen.  Denn zum Glück gibt’s ja unendlich viele tolle Ideen, die aus altem Brot beinahe ein Festessen (für mich war’s eins! ;-)) zaubern. Was habe ich also gemacht?

Einen Panzanella-Salat!

Erfunden haben diese kreativ-bunte Resteverwertung von älterem Brot die Italiener, genauer gesagt die Toskaner.

Ohne grossen „SchniggSchnagg“ wird dieses Gericht zubereitet, ich habe mir für Dich folgende Notizen zu meinem schnörkellosen Sommerhit gemacht:

_1 Scheibe halbhartes Brot, in grosse Würfel geschnitten
_1 kleine rote Zwiebel, in Spalten geschnitten
_1 Tomate (vom Bauernhof), gewürfelt
_1/4 Salatgurke (von Nachbarsgarten*), geschält, fein geschnitten
_Etwas Fleur des Sel
_Etwas Pfeffer aus der Mühle
_Etwas Oregano vom eigenen Garten
_Genügend Olivenöl
_Genügend Balsamico Bianco

*Dankeschön liebe M.K. für das feine Geschenk aus Deinem Garten!

Du nimmst eine mittelgrosse Schüssel, gibst das Brot und das Gemüse dazu und würzt das Ganze dann mit Salz, Oregano und Pfeffer, Essig und Öl. Gut untereinandermischen und sofort geniessen. Schneller, bunter und feiner geht’s fast nicht!

Buon appetito! 

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Brigitta Nüesch sagt:

    Super! Ein Tipp: Die Brotwürfel vor dem Anrichten kurz in Olivenöl anbraten.

    1. CuliNatalie sagt:

      Dankeschön liebe Brigitt(a) für Deinen Kommentar! 😉 Eine bestimmt leckere Idee für jene, die’s nicht ganz so „pressantig“ haben wie ich heute Mittag. Liebe Grüsse, CuliNatalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.