Zum Heulen gut…

Was mache ich mit 2 kg geschenkten Zwiebeln?

Ich entscheide mich für eine Zwiebelwähe! Denn wenn immer es geht, versuche ich Lebensmittel auf feine Art und Weise zu verarbeiten. Für eine Wähe hat man fast immer etwas im Haus. Die Hauptrolle spielt aber der Teig. In diesem Fall mache ich mir die Teigreiste der Wienerli im Teig vom Vortag zunutze. Die zweite und nicht weniger wichtige Rolle in diesem Rezept spielt die Zwiebel.

2 Springformen (24 cm Durchmesser) mit Blätterteig belegen und den Ofen (Umluft) auf 180 Grad vorheizen. 1 kg Zwiebeln (mit oder ohne Taucherbrille) schälen, in Ringe schneiden/hobeln und in eine Schüssel geben. 3 Eier, 2 dl Rahm oder Milch, geriebene Käsereste etwas Muskatpulver, etwas Currypulver und etwas Schnittlauch hinzugeben und gut mischen. Mit Salz (und optional mit Pfeffer) abschmecken.

Ab in den Ofen für ca. 45 Minuten. Die Wähe lässt sich übrigens warm und auch kalt geniessen. 😉

Mein „no foodwaste-Tipp*: natürlich lassen sich viele weitere Reste in dieser leckeren Wähe verarbeiten. Zum Beispiel Speckstreifen, halbierte Champignons oder Cherrytomätli… Lass‘ Deinem Geschmack freien Lauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.