Ziger-Kugeln mit Dattelkern im Haselnuss-Mantel

Es geht weiter mit feinen SchabzigerRezepten! Wer beim nächsten Apéro trumpfen will, der wagt sichan dieses gluschtige Rezept.

Wir beginnen mit dem Mantel der feinen Kugeln, die übrigens auch auf einem Holzspiessli aufgespiesst toll zu einem Süppli oder einem Salat passen.

Hier sind alle Zutaten, die Du für 25 Ziger-Kugeln brauchst:

150g ganze Haselnüsse
200g Glarner Grüessli (2 Stück)
200g Doppelrahm-Frischkäse
200g BergButter vom Güetlihof (zimmerwarm)
1 Prise Salz
4 TL «Würz mi» Zigerpulver
75g entsteinte Datteln

Die Haselnüsse in einem Plastikbeutel mit dem Fleischhammer in kleine Stücke klopfen. Dabei können unterschiedlich grosse «Brösmali» entstehen, es darf, muss aber nicht gleichmässig sein. Die gehackten Haselnüsse nun in einer beschichteten Bratpfanne ohne Zugabe von Fett auf mittlerer Stufe während rund 10 Minuten und stetigem Wenden rösten. Anschliessend auf einen flachen Teller geben und abkühlen lassen.

Nun kümmern wir uns um die luftige Crème:

Die geschmeidige BergButter mit dem Mixer oder dem Schneebesen luftig aufschlagen. Dann die Glarner Grüessli, Frischkäse, Salz und das Zigerpulver dazugeben und gut vermischen. Nun ist der Ziger-Freak gefragt! 😉 Es geht ums Probieren bzw. Abschmecken. Wer noch mehr Ziger-Geschmack mag, bedient sich des Zigerpulvers. Mit diesem praktischen Geschmacksverstärker kann die Intensität der Ziger-Kugeln ganz einfach verändert werden. Wenn der gewünschte Ziger-Grad erreicht ist, die Masse zugedeckt für mind. 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Für den Dattelkern werden die Datteln in feine Würfeli geschnitten. Die klebrige Masse dann mit den Händen zu 25 kleinen Kugeln (1-1.5cm) formen. Am besten immer wieder etwas Wasser in die Handflächen geben (es klebt! J). Die Kügelchen auf einem flachen Teller verteilen und ebenfalls kühlstellen.

Wenn die Ziger-Masse fest geworden ist, einen grosszügig gehäuften Esslöffel voll davon ausstechen, den Dattelkern darin platzieren und in den Händen eine Golfball-grosse Kugel formen. Diese Kugel wird anschliessend im Haselnussbad paniert. Die Kugeln kannst Du auf einem flachen Teller im Kühlschrank bis auf ihren grossen Auftritt warten lassen. Am besten holst Du sie dann eine Viertelstunde vor dem Genuss aus der Kühle, so sind sie angenehm temperiert.

MeinTipp: forme erst alle Ziger-Kugeln und paniere sie dann in den Haselnüssen. Duerleichterst Dir damit die Arbeit und musst Dir nicht nach jeder geformten KugelDeine Hände waschen. 😉