Appenzeller Mandelschnecken

Ein Rezept, das so viel Lob erntet…

…muss ich einfach mit Euch teilen! 😉 Dankeschön für zahlreiche Komplimente an die fleissigen Geniesser der «kleinen Roten», an die freundliche Kundschaft am Buffet und natürlich an C., die mir das tolle Rezept einst verraten hat.

Kommen wir nun zum Rezept, das ja sooo simpel und kurz erzählt ist. Aus einem rechteckigen Blätterteig (den auch ich nicht selber mache 😉 ) gibt’s nur 18-20 Schnecken, ich rezeptiere und produziere daher immer gleich für das Doppelte:

_400 g gemahlene Mandeln (ungeschält oder geschält)
_200 g Rohzucker
_1 Päggli Vanillezucker
_Zimt nach Lust und Laune
_1 dl Vollmilch
_1 Zitrone
_Puderzucker
_2 Blätterteige (25×42 cm)

Bevor Du mit der Füllung beginnst, schalte den Backofen ein und heize ihn auf 180 Grad (Umluft) ein. Dann mische alle Zutaten bis und mit der Milch gut durch. Die Masse soll streichfähig aber nicht flüssig sein. Dann wird die Masse halbiert und jeweils auf einen rechteckigen Blätterteig* gestrichen. Die Füllung sollte gleichmässig und bis an die Ränder verteilt werden. Dann wird der Teig längs aufgerollt, sodass das Ende der Teigs mittig unter der Rolle liegt. Mit einem scharfen Messer, das Du am besten kurz mit Wasser benetzt, schneidest Du die Rolle ca. 2 cm tief ein. Zum Schluss schneidest Du 2-3 cm breite Stücke von dieser Rolle ab.

Verteile die Schnecken stehend (und stabil) grosszügig auf einem mit Backpapier belegten Backblech und schiebe sie für rund 30 Minuten in die Mitte des Ofens. Beobachte die Backware während des Backens, je nach Gerät werden sie schneller bräunlich. 😉 Wenn die Schnecken noch warm sind, bestreichst oder beträufelst Du sie mit einer Glasur aus Zitronensaft und Puderzucker. Die Glasur sollte crèmig und nicht flüssig sein. Wenn diese dann fest geworden ist (oder natürlich auch viel früher 😀 ), wünsche ich Dir viel Freude mit den super feinen Appenzeller Mandelschnecken.

*der Blätterteig sollte kühl/direkt aus dem Kühlschrank verarbeitet werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.